Montag, 8. Januar 2018

Rezension

Liebe um jeden Preis 
Karin Fromwald

Seitenanzahl: 293

E-book: 2,99 €


Inhalt 

Violetta ist die jüngste Tochter des steinreichen und erfolgreichen Bankers Adrian, das schwarze Schaf in der sonst erfolgreichen Familie. Ihre Freizeit verbringt Violetta lieber in Clubs oder auf den Rücken von Poloponys... oder mit Männern. 

Lucas ist Adrians Ziehsohn und schon seit jungen Jahren in Violetta mehr oder weniger verliebt. Problem ist nur, dass sich die schwarzhaarige wilde Violetta weder um Anstand, Gesellschaft oder Regeln kümmert und sicher nicht die beste Ehefrau oder Freundin für einen jungen Internet-Unternehmer am Anfang seiner Karriere abgibt.

Bei einem Besuch von Lucas in Kalifornien entdeckt Violetta allerdings ihre Liebe für Zahlen und ohne Wissen ihres Vaters strebt sie das Erbe der Familienbank an. Unterstützt wird sie dabei auch von ihrem geliebten Großvater, dem Vater ihrer Mutter. 

Violetta geht es nie um das Geld oder Macht – sondern nur darum von ihrem Vater und Lucas anerkannt zu werden. Wird es ihr das gelingen?



Meine Meinung

Diese Geschichte hat mich überrascht.
Die Charaktere ,eine Banker Familie, sind wie es oft der Fall ist reich und berüchtigt, naja sind aber sehr bekannt.

Violetta ist anders, sie ist lebenslustig , abenteuerlustig also genau das Gegenteil der anderen Charaktere.

Sie hat mich hier am meisten begeistert, ihre freche Art.
Lucas hingegen hat mich des öfteren geärgert und ihm hätte ich am liebsten den Hals rum gedreht oder wenigstens geschüttelt. Wie kann er nur so sein .....

Das Buch hat mich mit ihren Dialogen öfters zum Schmunzeln gebracht, ich merkte wie ich den Kopf geschüttelt habe und mich machte das Buch auch traurig. 

Da merke ich an mir immer wie ich in der Geschichte stecke.

Für mich ein gutes Buch für zwischendurch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen