Sonntag, 12. November 2017

Mafia Band 1

REZENSION


Mafia 1
Moskau und seine Familien
Mondschein - Corona Verlag

Seitenanzahl: 145
Erscheinungsdatum: 22. Februar 2017

Taschenbuch: 10,90 €


Inhalt

In Moskaus Unterwelt geht alles seinen gewohnten Gang. Die großen Familien haben die Stadt unter sich aufgeteilt und bestimmen das Tagesgeschäft. Kleine Familien müssen sich mit dem zufriedengeben, was die großen für sie übrig lassen. Es scheint unmöglich, das Machtgefüge in der Hauptstadt zu erschüttern.
Bis ein Mitglied der angesehensten und mächtigsten Familie entführt und kurz darauf ermordet wird. Versucht eine der kleinen Familien einen Krieg zwischen den großen anzuzetteln, um selbst in der Hierarchie aufzusteigen? Oder will eine der etablierten Familien die aufstrebenden neuen Kriminellen nützen, um mit deren Hilfe die alleinige Macht über Moskau zu erlangen? 
Es entwickelt sich ein gefährlicher Machtpoker, und Moskau droht in den totalen Krieg der Unterwelt zu schlittern … 


Meine Meinung

Das Cover passt zum Buch.
Der Schreibstil ist gut, die Spannung ist durchgehend vorhanden, jedenfalls für mich.
Es hat so gar witzige  Stellen. Das lockert ab und zu die Geschichte auf, wie ich finde passt das zum Buch. Es zerstörte nicht die Spannung.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Die Story ist interessant, sie geht jetzt nicht zu tief in die Mafia Methoden. Aber es wird angerissen, das überzeugte mich trotzdem. 
Es wird so beschrieben, wie man sich eine Mafia Familie vorstellt, mit den Methoden,den Geschäften und den Verwicklungen.

Die Charaktere sind gut, sie werden einem sympathisch wie es halt bei einer Mafia Familie so nur geht :-D .

Ab und an bin ich über etwas komisch formulierten Sätze gestolpert, dass ließ mich dann hin und wieder beim Lesen stocken.
Es hat mich jetzt aber nicht so gravierend gestört.

Es ist ein Thriller, den ich empfehlenswert finde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen